Alexa Corona wo

Online Fotografie-Werkstatt am 27.07.20

Ergebnisse und Eindrücke

„Ich habe neue Perspektiven ausprobiert, die ich vorher nicht fotografiert hätte.“ (ein Teilnehmer)

Mit einer Fotografie-Werkstatt startete das Projekt cross#culture in die Seminararbeit - und wie so oft in diesen Zeiten in digitaler Form.
Um sich auf das Seminar einzustimmen, luden alle Teilnehmenden im Vorhinein ein Lieblingsfoto und ein paar Schlagworte zu sich selbst auf eine digitale Pinnwand hoch. Nach einer Vorstellungsrunde zum Seminarstart gab die Referentin und Fotografin Sandra Hermannsen wichtige Tipps und Tricks zur Bildgestaltung und zum Fotografieren mit dem Smartphone.  Bei einer kleinen Übung konnten die Teilnehmenden sich direkt ausprobieren und entdecken, wie unterschiedlich sie Fotos gestalten können. Nah an das Motiv ran gehen statt zoomen, neue Perspektiven ausprobieren und darauf achten, dass der Hintergrund auch zum Foto gehört waren nur einige Tipps, die direkt umgesetzt wurden. Gut versorgt mit Inspirationen, inhaltlichen Leitfragen und technischen Hinweisen gingen wir in die Mittagspause und anschließend in eine praktische Arbeitsphase. Das Thema, zu dem die Teilnehmenden nun Fotos machen sollten, war die Covid-19 Pandemie und die Frage, was sich für sie in ihrem Alltag verändert hat und wie sie die Beschränkungen und Veränderungen wahrgenommen haben.
Nachmittags trafen wir uns wieder im digitalen Raum, um die Fotos gemeinsam zu besprechen. Neben großem Lob für die wirklich tollen Fotos entstand ein spannender Austausch über die Bedeutung der einzelnen Fotos. Und oft merkten wir „stimmt, mir ging es ähnlich!“.
Am Ende des Seminars schauen wir auf einen gelungenen Tag zurück und ziehen gleich nochmal mit dem Smartphone los, um ein paar Fotos zu schießen.

Bild von Alexa: #corona, wo

Bild von Tjark: Meine Cousine

Bild von Frida: Neue Strukturen

Bild von Paul: Social Distance